Therapeutische Verfahren

Für meine psychotherapeutische Tätigkeit schätze ich besonders folgende Verfahren:

Per Klick auf eines der Verfahren erhalten Sie weitere Informationen.

Anwendungsgebiete der therapeutischen Hypnose

Ein paar wichtige Worte vor der Aufzählung von Erkrankungserscheinungen:

Vielleicht hat ein Arzt eine Diagnose dafür erstellt, wie eine Erkrankung sich bei Ihnen äußert. Dies ist für die ärztliche Behandlung und für Sie zunächst ein wichtiger Anhaltspunkt. Im Folgenden werden alphabetisch Gebiete von Symptomen benannt, bei denen die therapeutische Hypnose hilfreich sein kann.

Bei alledem wäre jedoch u.E. im Blick zu behalten: Im Mittelpunkt der Therapie steht der individuelle Mensch. Dann könnten auch die Fragen wichtig werden: ‚Wozu verhilft dies mir? und ‚Wovon hält mich dies ab?' - frei von Vorwurfshaltung oder irgendeiner Schuldzuweisung.

Werner J. Meinhold, der Begründer der Hypno-Integrativen Tiefenpsychologischen Therapie (H.I.T.T.®), drückt dies so aus: "Es steht kein ‚objektives' Krankheitsbild im Mittelpunkt der Therapie, sondern der jeweilige subjektive Mensch und seine gesunde Selbsterkenntnis und Selbstentwicklung als Grundlage seiner gesunden Lebensführung...: Es sollte nicht vergessen werden, dass vor allem die lebensgeschichtliche, tiefenpsychologische Therapie in Hypnose keine zudeckende ‚Symptombekämpfung' zum Ziel hat."

Folgende Anwendungsgebiete stellt Werner J. Meinhold in seinem Standardwerk "Das Große Handbuch der Hypnose" u.a. vor:

  • Abort, Habitueller / Neigung zur Fehlgeburt
  • Aerophagie / Luftschlucken
  • AIDS (Begleitung)
  • Allergien: dazu gehört meist auch das Bronchialasthma
  • Alzheimersche Krankheit / Morbus Alzheimer
  • Amazonenkomplex
  • Amnesie / Gedächtnislücke
  • Ängste: Brückenangst, Existenzangst, Erröten, Flugangst, Kontaktangst, Krankheitsangst, Lampenfieber, Lebensangst, Platzangst, Prüfungsangst, Spinnenangst, Sprechangst, Tunnelangst usw.
  • Anorexia nervosa (Magersucht) und Bulimie
  • Aphonie / Stimmlosigkeit
  • Apoplexie / Hirnschlag
  • Arthritis und Arthrose
  • Asthma bronchiale
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS) u. Hyperkinetisches Syndrom (HKS) = "Indigokinder"; Chronical Fatigue-Syndrom (CFS) / Chronisches Müdigkeitssyndrom; Erhöhte Gewaltbereitschaft
  • Autoimmunerkrankungen
  • Bandscheibenbeschwerden
  • Bettnässen
  • Bewegungsstörungen: z.B. Schreibkrampf, Tics
  • Bewusstseinserweiterung
  • Beziehungsstörungen
  • Blepharospasmus / Lidkrampf
  • Brustumfang, mangelnder weiblicher
  • Bursitis / Schleimbeutelentzündung
  • Charakterfehlhaltungen
  • Chorea minor / Nervenerkrankung mit Zuckungen
  • Colitis ulcerosa / Dickdarmentzündung und Morbus Crohn
  • Commotio cerebri / Gehirnerschütterng (Nachbehandlung)
  • Depressionen: nur unter bestimmten Bedingungen
  • Diarrhö / Durchfall
  • Durchblutungsstörungen
  • Dysmenorrhö / Schmerzhafte Regelblutung
  • Dysmorphophobie / Angst, missgebildet zu sein
  • Empfindungsstörungen und Sinnesstörungen: z.B. psychogene Sinnesstörungen
  • Enkopresis / Einstuhlen
  • Enuresis / Einnässen
  • Erschöpfungszustände / Burn-Out-Syndrom
  • Facialislähmung / Gesichtslähmung
  • Fluor albus / Weißfluss
  • Gallenkolik
  • Geburtshilfe
  • Glaukom / Grüner Star
  • Globus hystericus / Kloßgefühl im Hals
  • Hautkrankheiten
  • Herzstörungen, funktionelle, auch Infarktrehabilitation
  • Heuschnupfen
  • Hypercholesterinämie / Überhöhte Blutfettwerte
  • Hyperemesis / Häufiges Erbrechen
  • Hyperhydrosis / Übermäßiges Schwitzen
  • Hypermenorrhö / Überstarke Regelblutung
  • Hyperthyreose / Übersteigerte Schilddrüsentätigkeit
  • Hypertonie / Bluthochdruck
  • Hypochondrie
  • Hypotonie / Blutunterdruck, Tonusmangel
  • Hysterie
  • Kardiospasmus / Krampf des Mageneingangs
  • Klimakterium
  • Konzentrationsstörungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Krebs: als unterstützende, aber erforderliche Maßnahme
  • Lähmungen: z.B. Schiefhals; auch zur Unterstützung der Rehabilitation z.B. nach einem Schlaganfall, Polio
  • Leistungssteigerung im seelischen und körperlichen Bereich: z.B. Gedächtnis, Konzentration, Sport
  • Magen- und Darmerkrankungen: vor allem Magengeschwüre, Ulcus duodeni, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
  • Manien: Kleptomanie, Spielleidenschaft, Computersucht, Fernsehsucht, Arbeitssucht usw.
  • Migräne und andere funktionelle Kopfschmerzen
  • Miktionsstörungen / Störungen beim Wasserlassen
  • Minderwertigkeitsgefühle
  • Mobbing
  • Nägelkauen
  • Neurosen
  • Normose / Normzwang
  • Obstipation / Stuhlverstopfung
  • Panikattacken
  • Parkinsonsche Krankheit / Schüttellähmung
  • Prostatitis / Prostataentzündung; Prostatahypertrophie / Vergrößerung der Prostata
  • Rheuma und andere Erkrankungen des Autoimmunsystems
  • Salivationsstörungen / Gestörter Speichelfluss
  • Schlafstörungen
  • Schreibkrampf / Chirospasmus
  • Schmerzzustände: z.B. Trigeminusneuralgie, Phantomschmerz
  • Seelische Störungen
  • Selbstentwicklung und Selbstverwirklichung
  • Sexualempfindungs- und -verhaltensstörungen
  • Sprachstörungen: z.B. Stottern
  • Suchtkrankheiten: Fettsucht, Alkoholismus, Drogen-, Medikamenten- und Nikotinabhängigkeit
  • Unfälle: Ursachenaufarbeitung und Rehabilitation
  • Verbrennungen
  • Verhaltensstörungen
  • Warzen
  • Zwangshandlungen